Musikveranstaltung - Mitsingkonzert

Samstag, 19. November 2022

 

Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt frei "Fütter den Hut"

 

 

Donnerstag, 03. November 2022

Musikveranstaltung

Beginn: 19:30 Uhr (Einlass: 19:00)

10 €/ 5 €

 

 

Café Sperrsitz im Juli 2022

Unser Café Sperrsitz zeigt jeden 3. Mittwoch im Monat einen Film plus Kaffee und Kuchen im Quadrath-Ichendorfer Kulturbahnhof Gleis11 .

Der nächste Film ist für den 20. Juli 2022 vorgesehen (Einlass: 14.45 Uhr / Kaffee und Kuchen, Beginn: 15.30 Uhr / Eintritt: 1 €). 

Da die Zahl der Sitze eingeschränkt ist, ist eine Platzreservierung an die unten genannte E-Mail Adresse vom Café Sperrsitz notwendig.

Film-Interessierte können den Flyer mit detaillierten Informationen zu den vorgesehenen Filmen per Email bei uns anfordern unter:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weißt du noch: die Ichendorfer Glashütte? Und als der Rewe noch nicht im Quadra-Park war? Was war denn da früher? Seit wann gibt es eigentlich das Panzerwerk nicht mehr? Und wie sah das da früher aus? Hast du auch noch beim Loosen eingekauft? Wie sah eigentlich die Hauptstraße um 1950 aus? Oder gar um 1930? Was war am Bahnhof los, bevor das Hochhaus stand? Sah das Martinswerk immer schon so aus wie heute? Hast du alte Fotos vom Atelier Roleff? Gibt es von deinem Haus Bilder von der Bauzeit und von heute?

J.D.K., 51 Jahre, männlich, deutsch

Mein lieber Freund,

„Er ist ein Rassist!“ höre ich dich sagen. Erregt bist Du, fuchtelst  mit den Händen, den Kopf rot vor Aufregung. Und insgeheim gebe ich Dir Recht. Dieser Mann, nennen wir ihn Bernd, in seinem grauen Anzug und dem teuren Haarschnitt, der über die Überlegenheit des weißen Mannes schwadroniert, ist ein überzeugter Anhänger der These von den verschiedenen Menschenrassen. Ich werde ihm keinen Rassismus vorwerfen. Ich glaube eben nicht an die These von den verschiedenen Rassen unter den Menschen. Schwarz, Weiß, Rot, Braun, Gelb, Oliv. Alles Eins. Der gleiche Genpool aus einem einzigen Ursprung. Das, was dieser Bernd von sich gibt, sein Hetzen, seine Aufrufe zur Gewalt, sind nichts anderes als ein Verbrechen an der Menschlichkeit. Er will sich selbst überhöhen als Besonders empfinden, den Wert seines Daseins steigern  in dem er ihn anderen abspricht.

Er ist ein Kleingeist, selbst wenn er von Großem träumt, ein Feind von Vielfalt und Farbigkeit, ein Anhänger des Stechschritts, kein Freund des Straßentanzes. Und er ist gefährlich, denn es gibt immer mehr Menschen, die denken wie er und sich zusammenschließen, um „die Anderen“ zu bekämpfen. Sie verletzen, mit Worten und Fäusten und ihre Brutalität wächst. Ihr Denken ist tödlich für aufgeklärte Menschen, ihre größte Waffe ist der Hass.

Sich ihnen entgegenzustellen ist unabdingbar für Menschen, die sich der Freiheit und dem Menschsein verpflichtet fühlen. Diese Personen, dieser Bernd, sind Hasser, die sich unter der Fahne des „besser als Andere“ versammeln und sich dabei vom Kern der Rasse Mensch weit entfernt haben. Dieser Kern ist Empathie, Güte, Liebe. Wir sind Gleiche unter Gleichen

Dein Freund