Drucken

Warum wurde der Verein gegründet?

Anja Bischopink:Stell Dir vor, Du möchtest mehr Kunst und Kultur in Deinen Stadtteil bringen, hast Lust, Dich für Deinen Stadtteil und seine Bewohner zu engagieren und Du bist nicht allein. So fing für unsere Gründungsmitglieder vor ein paar Monaten alles an und nach wenigen Wochen der Vorbereitung haben wir unseren Verein dann bereits am 01. April 2019 gegründet.

Was bedeutet „die Kultur in Quadrath-Ichendorf zu fördern“?

Bernd Woidtke: Quadrath-Ichendorf hat mittlerweile fast 15.000 Einwohner aus vielen verschiedenen Ländern und somit auch eine große kulturelle Vielfalt. Dieses Potential möchten wir nutzen und den Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Ortes die Möglichkeit geben, im Rahmen von Projekten einander noch besser kennenzulernen und zusammen zu wachsen.  Dies kann sowohl im Rahmen von Musik- und Theaterveranstaltungen, Lesungen, Ausstellungen, Performances und Poetry Slams, als auch bei gemeinsamen Feiern, Kochabenden etc sein.

Jede(r) von uns ist jederzeit herzlich eingeladen, dabei zu sein und sich auch selbst einzubringen.

Sollen die Veranstaltungen nur in Gleis 11 stattfinden?

Anja Bischopink:Ganz klar – nein! Gleis11 ist selbstverständlich ein großer Glücksfall für unseren Stadtteil und das KulturWerk ist sehr dankbar für die Möglichkeit, die Räumlichkeiten dort auch nutzen zu dürfen. Da unser Verein jedoch unabhängig von Gleis11 ist, sind wir nicht an diesen Veranstaltungsort gebunden, sondern haben das Glück, je nach Veranstaltung entscheiden zu können, wo diese stattfinden soll.

Wie wollt ihr junge Leute ansprechen?

Bernd Woidtke: Neben der kulturellen Vielfalt verfügt unser Stadtteil auch über eine „bunte Mischung“ von „jung und alt“. Sicherlich wird es auch die eine oder andere Veranstaltung geben, die wir gezielt für junge Leute anbieten werden. Hierzu ist geplant, sie im Vorfeld in die Projektfindung und -planung aktiv einzubinden, damit es für beide Seiten ein voller Erfolg wird. Wir möchten aber keineswegs nur die jungen Leute ansprechen, sondern es sind vielmehr auch Projekte angedacht, die sich an jung und alt gleichermaßen richten. Ziel ist es, dass jung und alt mehr und anders zueinander finden und sich so besser kennenlernen und voneinander profitieren können. 

Wo seht ihr den Verein in fünf Jahren?

Irmtraud Wendland:Unsere Hoffnung ist, dass sich unsere Initiative in eine kulturelle „Lawine“ verwandelt und dass eine Vielzahl an Projekten, Gruppen und Aktivitäten entsteht, die dem kulturellen Leben in unserem Ort viele Farben geben. Unser Ziel ist es, dass unser KulturWerk in fünf Jahren fest zum Stadtbild dazu gehört und auch über die Grenzen von Quadrath-Ichendorf und Bergheim hinaus bekannt ist.

Anja Bischopink: 1. Vorsitzende
Bernd Woidtke: 2. Vorsitzender
Irmtraud Wendland: Schatzmeisterin

Quelle: "Querstrich" - Die Stadtteilzeitung für Quadrath-Ichendorf, Nr. 3 Juni 2019

Satzung
Beitragsordnung
Antrag auf Mitgliedschaft